Schulden und Insolvenz Info - Das unabhängige Finanzportal

Pfändung - Ehepaare

Pfändung bei Ehepaaren
Ehepartner haben oftmals gemeinsame Konten, auf die sowohl die gemeinsamen Einnahmen wie auch die gemeinsamen Kosten, wie Miete, Strom, Gas, Versicherung und Bargeldabhebungen gebucht werden. Ebenso verhält es sich mit den Sachwerten, dem eventuell verwertbaren Vermögen, welches für einen Gerichtsvollzieher interessant werden könnte, wie Schmuck, elektronische Geräte, PKW oder ähnliches.

Gerichtsvollzieher gehen davon aus, dass die Gegenstände in der Wohnung auch tatsächlich beiden gehören und somit pfändbar sind. Doch nicht immer sind auch beide Ehepartner verschuldet, oftmals hat nur einer einen Kredit aufgenommen bzw. kommt anderen Zahlungsverpflichtung nicht nach und der andere Ehepartner hat mit den Schulden nichts zu tun.

In diesen Fällen ist es ratsam das gemeinsame Konto zu trennen. Der unverschuldete Partner sollte ein neues Konto eröffnen, welches nur auf seinen Namen läuft. So muss bei einer Kontopfändung nicht mühsam unterschieden werden, wem nun welches Vermögen gehört.

Bei nicht verheirateten Partnern ist es dem Gerichtsvollzieher nicht erlaubt die gemeinsam genutzte Wohnung mit allen Wertgegenständen zu pfänden. Hier muss unterschieden werden wem was gehört – Nachweise bereit legen!

Schulden Lexikon

Abweisung mangels Masse - Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens - Aussonderung - Bankrott - Beratungshilfe - Beratungsschein - Beschwerde - Betrug - Bonität - Bürgschaft - Darlehen - Drohende Zahlungsunfähigkeit - Druck-Antrag - Eidesstattliche Versicherung - Einzugsermächtigung - Eröffnung des Insolvenzverfahrens - Eröffnungsbeschluss - Ersatzaussonderung - Forderung - Forderungsaufstellung - Gerichtsstand - Gerichtsvollzieher - Gewahrsam - Gläubiger - Gläubigervergleich - Gläubigerausschuss - Gläubigerversammlung - Glaubhaftmachung - Inkasso - InFoScore - Insolvenzberatung - Insolvenzgericht - Insolvenzgläubiger - Insolvenzmasse - Insolvenzverwalter - Juristische Person - Kredit - Kreditkündigung - Mahnung - Mahnbescheid - Massegläubiger - Masseverbindlichkeit - Massenzulänglichkeit - Natürliche Person - Neuerwerb - Neumasseverbindlichkeiten - Null-Plan - Obliegenheit - Offenbarungseid - pfändbares Einkommen - Pfändungsgrenze - Pfändungsschutz - Pfändungstabelle - Prozesskostenhilfe - Rechtspfleger - Restschuldbefreiung - SCHUFA - Schuldenbereinigungsplan - Schuldenbereinigungsverfahren - Selbstauskunft - solvent / insolvent - strafbare Handlungen - Stundung - Stundung der Verfahrenskosten - Stromsperre - Treuhänder - Überschuldung - unerlaubte Handlung - Unterhaltspflicht - Verbindlichkeiten - Verbraucher - Verfallklausel - Vergleich - Versagung und Widerruf der Restschuldbefreiung - Vollstreckungsbescheid - Vollstreckungsurteil - Wohlverhaltensperiode - Zahlungsunfähigkeit (§17InsO) - Zahlungsunfähigkeit

Werbung

 

Alle Angaben ohne Gewähr. Keine Rechtsberatung! Keine Schuldnerberatung!

Partner von Zolanis

Schulden - sponsored Links

Insolvenz > sponsored Links

Aktuell > Finanzkrise

Die Finanzkrise beschäftigt uns nun schon eine Weile, wobei bereits vor Jahrzehnten absehbar war, in welch prekäre Situation uns die Schuldenpolitik manövriert. Zunächst wackelten die Banken, nun folgen Staaten und was ist mit Deutschland? Wir bürgen für nahezu bankrotte Länder und es ist absehbar, dass auch die Bundesbank, die über ein verträgliches Maß an Vernunft Kredite gewährt, an ihre Grenzen kommt - sofern dies nicht längst der Fall ist?!

Schicken Sie uns jetzt schon ihre Meinung. Eventuell wird Ihr Artikel auf schulden-insolvenz.info veröffentlicht.