Schulden und Insolvenz Info - Das unabhängige Finanzportal

Konto trotz Eidesstattlichen Versicherung

Muss man als Schuldner eine Eidesstattliche Versicherung abgeben, kann dies die Kündigung des Girokontos bei der eigenen Privatbank zur Folge haben. Gläubiger ersehen aus der Eidesstattlichen Versicherung bei welchem Kreditinstitut sich welche Konten mit welchem Guthaben befinden und gehen über zur Pfändung. Dies möchten sich Banken häufig ersparen bzw. sind in diesen Fällen bemüht das Konto so schnell wie möglich zu kündigen. In unserer Welt ist jedoch ein Konto eine Grundvoraussetzung um seinen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen. Es gilt die Miete zu überweisen, wie den Strom, ebenso stehen Bargeldabhebungen an, wie auch die Einzahlung des Gehalts oder von Sozialleistungen.

Haben Sie eine Eidesstattliche Versicherung abgegeben kann es somit ratsam sein, schnellstmöglich bei einer Sparkasse in einem anderen Ort oder sogar Landkreis sich um ein neues Konto zu bemühen. Diese Banken lassen in der Regel eine Kontoeröffnung zu und den geldeintreibenden Inkassounternehmen ist die neue Kontoverbindung nicht bekannt, da sie zur Zeit der Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung noch nicht existierte.

Schulden Lexikon

Abweisung mangels Masse - Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens - Aussonderung - Bankrott - Beratungshilfe - Beratungsschein - Beschwerde - Betrug - Bonität - Bürgschaft - Darlehen - Drohende Zahlungsunfähigkeit - Druck-Antrag - Eidesstattliche Versicherung - Einzugsermächtigung - Eröffnung des Insolvenzverfahrens - Eröffnungsbeschluss - Ersatzaussonderung - Forderung - Forderungsaufstellung - Gerichtsstand - Gerichtsvollzieher - Gewahrsam - Gläubiger - Gläubigervergleich - Gläubigerausschuss - Gläubigerversammlung - Glaubhaftmachung - Inkasso - InFoScore - Insolvenzberatung - Insolvenzgericht - Insolvenzgläubiger - Insolvenzmasse - Insolvenzverwalter - Juristische Person - Kredit - Kreditkündigung - Mahnung - Mahnbescheid - Massegläubiger - Masseverbindlichkeit - Massenzulänglichkeit - Natürliche Person - Neuerwerb - Neumasseverbindlichkeiten - Null-Plan - Obliegenheit - Offenbarungseid - pfändbares Einkommen - Pfändungsgrenze - Pfändungsschutz - Pfändungstabelle - Prozesskostenhilfe - Rechtspfleger - Restschuldbefreiung - SCHUFA - Schuldenbereinigungsplan - Schuldenbereinigungsverfahren - Selbstauskunft - solvent / insolvent - strafbare Handlungen - Stundung - Stundung der Verfahrenskosten - Stromsperre - Treuhänder - Überschuldung - unerlaubte Handlung - Unterhaltspflicht - Verbindlichkeiten - Verbraucher - Verfallklausel - Vergleich - Versagung und Widerruf der Restschuldbefreiung - Vollstreckungsbescheid - Vollstreckungsurteil - Wohlverhaltensperiode - Zahlungsunfähigkeit (§17InsO) - Zahlungsunfähigkeit

Werbung

 

Alle Angaben ohne Gewähr. Keine Rechtsberatung! Keine Schuldnerberatung!

Partner von Zolanis

Schulden - sponsored Links

Insolvenz > sponsored Links

Aktuell > Finanzkrise

Die Finanzkrise beschäftigt uns nun schon eine Weile, wobei bereits vor Jahrzehnten absehbar war, in welch prekäre Situation uns die Schuldenpolitik manövriert. Zunächst wackelten die Banken, nun folgen Staaten und was ist mit Deutschland? Wir bürgen für nahezu bankrotte Länder und es ist absehbar, dass auch die Bundesbank, die über ein verträgliches Maß an Vernunft Kredite gewährt, an ihre Grenzen kommt - sofern dies nicht längst der Fall ist?!

Schicken Sie uns jetzt schon ihre Meinung. Eventuell wird Ihr Artikel auf schulden-insolvenz.info veröffentlicht.