Schulden und Insolvenz Info - Das unabhängige Finanzportal

Tipps für Schuldner

Wichtige Hinweise bei eidesstattliche Versicherung

Die Abgabe einer Eidesstattlichen Versicherung ist ein rechtlich ernster Schritt. Der frühere Offenbarungseid dient auch heute noch dazu Gläubigern einen Einblick in Ihre wirtschaftliche Situation zu geben.

Sie als Schuldner müssen alle Angaben wahrheitsgemäß und vor allem auch vollständig machen. Ebenso müssen Sie zum angekündigten Termin für die Eidesstattliche Versicherung erscheinen, im schlimmsten Fall kann der Gerichtsvollzieher sogar mit der Polizei anrücken, falls Sie wiederholt versuchen den Termin zu umgehen.

Falsche Angaben können ernsthafte rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Geben Sie falsche bzw. unvollständige Antworten bei der Eidesstattlichen Versicherung machen Sie sich strafbar. Versuchen Sie bei späteren Verhandlungen mit Banken bezüglich neuer Kredite die abgegebene Eidesstattliche Versicherung zu verschweigen, kann Ihnen bei späteren Zahlungsschwierigkeiten sogar Betrug vorgeworfen werden.

Da die Eidesstattliche Versicherung einige Konsequenzen nach sich ziehen kann, einige können für Sie als Schuldner in gewissen Schuldensituationen und Lebensumständen jedoch auch von Vorteil sein, empfiehlt es sich auch hierbei Hintergrundinformationen zur Eidesstattlichen Versicherung zu lesen.

Schulden Lexikon

Abweisung mangels Masse - Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens - Aussonderung - Bankrott - Beratungshilfe - Beratungsschein - Beschwerde - Betrug - Bonität - Bürgschaft - Darlehen - Drohende Zahlungsunfähigkeit - Druck-Antrag - Eidesstattliche Versicherung - Einzugsermächtigung - Eröffnung des Insolvenzverfahrens - Eröffnungsbeschluss - Ersatzaussonderung - Forderung - Forderungsaufstellung - Gerichtsstand - Gerichtsvollzieher - Gewahrsam - Gläubiger - Gläubigervergleich - Gläubigerausschuss - Gläubigerversammlung - Glaubhaftmachung - Inkasso - InFoScore - Insolvenzberatung - Insolvenzgericht - Insolvenzgläubiger - Insolvenzmasse - Insolvenzverwalter - Juristische Person - Kredit - Kreditkündigung - Mahnung - Mahnbescheid - Massegläubiger - Masseverbindlichkeit - Massenzulänglichkeit - Natürliche Person - Neuerwerb - Neumasseverbindlichkeiten - Null-Plan - Obliegenheit - Offenbarungseid - pfändbares Einkommen - Pfändungsgrenze - Pfändungsschutz - Pfändungstabelle - Prozesskostenhilfe - Rechtspfleger - Restschuldbefreiung - SCHUFA - Schuldenbereinigungsplan - Schuldenbereinigungsverfahren - Selbstauskunft - solvent / insolvent - strafbare Handlungen - Stundung - Stundung der Verfahrenskosten - Stromsperre - Treuhänder - Überschuldung - unerlaubte Handlung - Unterhaltspflicht - Verbindlichkeiten - Verbraucher - Verfallklausel - Vergleich - Versagung und Widerruf der Restschuldbefreiung - Vollstreckungsbescheid - Vollstreckungsurteil - Wohlverhaltensperiode - Zahlungsunfähigkeit (§17InsO) - Zahlungsunfähigkeit

Werbung

 

Alle Angaben ohne Gewähr. Keine Rechtsberatung! Keine Schuldnerberatung!

 

Partner von Zolanis

Schulden - sponsored Links

Insolvenz > sponsored Links

Aktuell > Finanzkrise

Die Finanzkrise beschäftigt uns nun schon eine Weile, wobei bereits vor Jahrzehnten absehbar war, in welch prekäre Situation uns die Schuldenpolitik manövriert. Zunächst wackelten die Banken, nun folgen Staaten und was ist mit Deutschland? Wir bürgen für nahezu bankrotte Länder und es ist absehbar, dass auch die Bundesbank, die über ein verträgliches Maß an Vernunft Kredite gewährt, an ihre Grenzen kommt - sofern dies nicht längst der Fall ist?!

Schicken Sie uns jetzt schon ihre Meinung. Eventuell wird Ihr Artikel auf schulden-insolvenz.info veröffentlicht.