Schulden und Insolvenz Info - Das unabhängige Finanzportal

Stromsperre

Was bedeutet:

Stromsperre:

Stromsperre
Als verschuldeter Mensch müssen Sie, falls Sie mit Ihren Stromrechnungen in Verzug geraten mit einer Stromsperre rechnen. Der Stromversorger kann Ihnen die Versorgung mit Strom durch fristlose Kündigung einstellen.

Die Idee in diesen Fällen einfach den Stromanbieter zu wechseln hilft leider nicht. Denn obwohl es unterschiedliche Anbieter für Strom gibt, betreibt das Stromnetz regional meist ein Anbieter und dieser wird von Ihren Zahlungsschwierigkeiten wissen. Somit bleibt Ihnen falls Sie Ihre Stromrechnung nicht zahlen können nur der Weg den Stromanbieter zu kontaktieren und eine neue Zahlungsvereinbarung für die offenen Beträge zu erwirken.

Ebenfalls wichtig zu wissen ist, dass es den Stromanbietern verboten ist, die Stromzufuhr zu kappen wenn dadurch die Gesundheit von Schwächeren wie Kindern oder Kranken gefährdet ist und wenn eine Aussicht auf Begleichung der offenen Rechnungsbeträge vorhersehbar ist.

In diesem Zusammenhang kann es für Sie relevant sein zu wissen, dass Sie dafür andere weniger wichtige Zahlungen für die Sie eine Einzugsermächtigung erteilt haben bis zu 6 Wochen zurückfordern können, um mit dem zurückgeholten Geldbeträgen Primärschulden wie die Stromrechnung zu begleichen.

Sollten Sie Ihre Stromrechnung trotzdem nicht begleichen können, bzw. dem Stromanbieter nicht mal eine Ratenzahlung in Aussicht stellen können und es handelt sich um einen Härtefall, wie z.B. strombetriebene Heizung mitten im Winter, können Sie die Stromsperre mittels einstweiliger Verfügung abwenden.
Eine Stromsperre wird vom Stromanbieter mindestens 14 Tage vorher schriftlich zweimal angekündigt.

Siehe hierzu Einzugsermächtigung im Schulden Lexikon

Abweisung mangels Masse - Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens - Aussonderung - Bankrott - Beratungshilfe - Beratungsschein - Beschwerde - Betrug - Bonität - Bürgschaft - Darlehen - Drohende Zahlungsunfähigkeit - Druck-Antrag - Eidesstattliche Versicherung - Einzugsermächtigung - Eröffnung des Insolvenzverfahrens - Eröffnungsbeschluss - Ersatzaussonderung - Forderung - Forderungsaufstellung - Gerichtsstand - Gerichtsvollzieher - Gewahrsam - Gläubiger - Gläubigervergleich - Gläubigerausschuss - Gläubigerversammlung - Glaubhaftmachung - Inkasso - InFoScore - Insolvenzberatung - Insolvenzgericht - Insolvenzgläubiger - Insolvenzmasse - Insolvenzverwalter - Juristische Person - Kredit - Kreditkündigung - Mahnung - Mahnbescheid - Massegläubiger - Masseverbindlichkeit - Massenzulänglichkeit - Natürliche Person - Neuerwerb - Neumasseverbindlichkeiten - Null-Plan - Obliegenheit - Offenbarungseid - pfändbares Einkommen - Pfändungsgrenze - Pfändungsschutz - Pfändungstabelle - Prozesskostenhilfe - Rechtspfleger - Restschuldbefreiung - SCHUFA - Schuldenbereinigungsplan - Schuldenbereinigungsverfahren - Selbstauskunft - solvent / insolvent - strafbare Handlungen - Stundung - Stundung der Verfahrenskosten - Stromsperre - Treuhänder - Überschuldung - unerlaubte Handlung - Unterhaltspflicht - Verbindlichkeiten - Verbraucher - Verfallklausel - Vergleich - Versagung und Widerruf der Restschuldbefreiung - Vollstreckungsbescheid - Vollstreckungsurteil - Wohlverhaltensperiode - Zahlungsunfähigkeit (§17InsO) - Zahlungsunfähigkeit

Werbung

Alle Angaben ohne Gewähr. Keine Rechtsberatung! Keine Schuldnerberatung!

 

Partner von Zolanis

Schulden - sponsored Links

Insolvenz > sponsored Links