Schulden und Insolvenz Info - Das unabhängige Finanzportal

Selbstauskunft

Was bedeutet:

Selbstauskunft:

Selbstauskunft
Mit Selbstauskunft ist im Zusammenhang mit Schulden gemeint, dass Sie bei den deutschen Wirtschaftsauskunftsdateien nachfragen, welche Daten über Sie dort gespeichert werden. Die Deutschen Wirtschaftsauskunftsdateien speichern Daten über fast jede Person. Hier werden Informationen bezüglich Ihres Zahlungsverhaltens, Ihrer Ratenkäufe, Ihrer Darlehen und auch wenn Sie Ihren Verbindlichkeiten pünktlich nachgekommen sind gespeichert.

Jedes daran interessierte Unternehmen kann hier Ihre Daten vor Vertragsabschluss abfragen und sich somit ein Bild über Ihre finanziellen Möglichkeiten machen.

Eine Selbstauskunft kann Ihnen auch dabei behilflich sein, einen Überblick über Ihre Gläubiger zu erhalten. Denn Wirtschaftsauskunftsdateien liegen auch Daten vor bei wem Sie Schulden haben und in welcher Höhe.

Die Selbstauskunft erhalten Sie entweder postalisch, oder online für 7,80 Euro (Stand 2010). Gehen Sie selbst zu einer der Geschäftsstellen persönlich erhalten Sie die Selbstauskunft sogar kostenlos.
Daten, die eine Selbstauskunft erhalten kann:

  • Einrichtung Ihres Telefonanschlusses, Ihres Handyvertrages
  • Angaben über Eröffnung Ihres Kontos und den Erhalt einer Kreditkarte
  • Daten über Leasing- oder Kreditverträge samt Laufzeit und Betrag
  • Offene Rechnungen, die bereits fällig waren und noch offen sind, auch wenn eine Mahnung erforderlich gewesen ist. Doch das Bezahlen dieser Forderungen wird ebenfalls vermerkt.
  • Eröffnung eines Insolvenzverfarens
  • Falls Sie eine Restschuldbefreiung erhalten haben, wird das die Schufa auch wissen
  • Angaben über die Abgabe einer Eidesstattlichen Versicherung
  • Kreditkartenmissbrauch
Abweisung mangels Masse - Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens - Aussonderung - Bankrott - Beratungshilfe - Beratungsschein - Beschwerde - Betrug - Bonität - Bürgschaft - Darlehen - Drohende Zahlungsunfähigkeit - Druck-Antrag - Eidesstattliche Versicherung - Einzugsermächtigung - Eröffnung des Insolvenzverfahrens - Eröffnungsbeschluss - Ersatzaussonderung - Forderung - Forderungsaufstellung - Gerichtsstand - Gerichtsvollzieher - Gewahrsam - Gläubiger - Gläubigervergleich - Gläubigerausschuss - Gläubigerversammlung - Glaubhaftmachung - Inkasso - InFoScore - Insolvenzberatung - Insolvenzgericht - Insolvenzgläubiger - Insolvenzmasse - Insolvenzverwalter - Juristische Person - Kredit - Kreditkündigung - Mahnung - Mahnbescheid - Massegläubiger - Masseverbindlichkeit - Massenzulänglichkeit - Natürliche Person - Neuerwerb - Neumasseverbindlichkeiten - Null-Plan - Obliegenheit - Offenbarungseid - pfändbares Einkommen - Pfändungsgrenze - Pfändungsschutz - Pfändungstabelle - Prozesskostenhilfe - Rechtspfleger - Restschuldbefreiung - SCHUFA - Schuldenbereinigungsplan - Schuldenbereinigungsverfahren - Selbstauskunft - solvent / insolvent - strafbare Handlungen - Stundung - Stundung der Verfahrenskosten - Stromsperre - Treuhänder - Überschuldung - unerlaubte Handlung - Unterhaltspflicht - Verbindlichkeiten - Verbraucher - Verfallklausel - Vergleich - Versagung und Widerruf der Restschuldbefreiung - Vollstreckungsbescheid - Vollstreckungsurteil - Wohlverhaltensperiode - Zahlungsunfähigkeit (§17InsO) - Zahlungsunfähigkeit

Werbung

Alle Angaben ohne Gewähr. Keine Rechtsberatung! Keine Schuldnerberatung!

 

Partner von Zolanis

Schulden - sponsored Links

Insolvenz > sponsored Links