Schulden und Insolvenz Info - Das unabhängige Finanzportal

Inkasso

Was bedeutet:

Inkassobüros

Inkasso Büro
Inkasso meint den Einzug von Forderungen und ist ein Begriff aus der Finanzwelt. Bereits 1872 wurde das erste Inkassobüro eröffnet. Die Erteilung der Erlaubnis zum Inkasso wird vom zuständigen Landesgericht oder dem Amtsgericht erteilt, ist somit in Deutschland erlaubnispflichtig. Inkassobüros dürfen nur außergerichtlich tätig werden und arbeiten somit in der Regel eng mit Anwälten und Kanzleien zusammen.

Jedem Gläubiger ist es erlaubt seine Forderung an ein Inkassobüro abzutreten. Telekommunikationshäuser, Versandhäuser oder Energieanbieter treten Ihre Forderungen häufig an Inkassobetriebe ab, um die Forderungen eintreiben zu lassen.
Dabei werden zwei Arten von Inkassogeschäften unterschieden:

  • Der Gläubiger erteilt dem Inkassounternehmen die erforderliche Vollmacht um seine Forderungen bei Ihnen einzutreiben.

Der Gläubiger tritt seine Forderungen an das Inkassobüro ab, verkauft sie diesem. In diesem Fall wird das Inkassobüro auf eigene Rechnung die Forderungen bei Ihnen eintreiben und Ihnen eine Abtrittserklräung Ihres Gläubigers zeigen.

Abweisung mangels Masse - Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens - Aussonderung - Bankrott - Beratungshilfe - Beratungsschein - Beschwerde - Betrug - Bonität - Bürgschaft - Darlehen - Drohende Zahlungsunfähigkeit - Druck-Antrag - Eidesstattliche Versicherung - Einzugsermächtigung - Eröffnung des Insolvenzverfahrens - Eröffnungsbeschluss - Ersatzaussonderung - Forderung - Forderungsaufstellung - Gerichtsstand - Gerichtsvollzieher - Gewahrsam - Gläubiger - Gläubigervergleich - Gläubigerausschuss - Gläubigerversammlung - Glaubhaftmachung - Inkasso - InFoScore - Insolvenzberatung - Insolvenzgericht - Insolvenzgläubiger - Insolvenzmasse - Insolvenzverwalter - Juristische Person - Kredit - Kreditkündigung - Mahnung - Mahnbescheid - Massegläubiger - Masseverbindlichkeit - Massenzulänglichkeit - Natürliche Person - Neuerwerb - Neumasseverbindlichkeiten - Null-Plan - Obliegenheit - Offenbarungseid - pfändbares Einkommen - Pfändungsgrenze - Pfändungsschutz - Pfändungstabelle - Prozesskostenhilfe - Rechtspfleger - Restschuldbefreiung - SCHUFA - Schuldenbereinigungsplan - Schuldenbereinigungsverfahren - Selbstauskunft - solvent / insolvent - strafbare Handlungen - Stundung - Stundung der Verfahrenskosten - Stromsperre - Treuhänder - Überschuldung - unerlaubte Handlung - Unterhaltspflicht - Verbindlichkeiten - Verbraucher - Verfallklausel - Vergleich - Versagung und Widerruf der Restschuldbefreiung - Vollstreckungsbescheid - Vollstreckungsurteil - Wohlverhaltensperiode - Zahlungsunfähigkeit (§17InsO) - Zahlungsunfähigkeit

Werbung

Alle Angaben ohne Gewähr. Keine Rechtsberatung! Keine Schuldnerberatung!

Mach mit > Schuldenlexikon

Wir möchten die Rubrik "Schulden Lexikon" sukzessive erweitern und hier sind wir für Ihre Vorschläge offen. Machen Sie auf diesem Schuldner Portal mit, indem Sie uns Vorschläge schicken, gerne auch komplette Definitionen. Wir beabsichtigen hier demnächst im Übrigen ein "Finanz-Lexikon" online zu stellen -Sie können sich gerne daran beteiligen :-) Kontakt

 

Schulden > Selbsthilfe

Selbsthilfe

Wir sind besser informiert denn je....
Doch es gibt bei Schuldenproblemen auch andere Fragen, die uns belasten, siehe Schuldenselbsthilfe

Partner von Zolanis

Schulden - sponsored Links