Schulden und Insolvenz Info - Das unabhängige Finanzportal

Drohende Zahlungsunfähigkeit §18 InsO

Was bedeutet:

Drohende Zahlungsunfähigkeit §18InsO:

Drohende Zahlungsunfähigkeit §18 InsO
Ist es wahrscheinlicher, dass ein Schuldner seine offenen Rechnungen nicht begleichen kann als, dass er sie irgendwann bezahlten können wird, wird von drohender Zahlungsunfähigkeit gesprochen. Dabei werden finanzielle, voraussichtliche Eingänge und Ausgaben des Schuldners für mindestens ein Jahr aufgestellt. 

Konkret heißt dies, dass es noch nicht zu einem finanziellen Kollaps gekommen ist, das finanzielle Karussell sich noch irgendwie dreht, aber bereits schon absehbar ist, dass es zu einer Zahlungsunfähigkeit kommen wird.

Der Umstand der drohenden Zahlungsunfähigkeit kann von einem Schuldner selbst für die Eröffnung des privaten Insolvenzverfahrens angegeben werden und kann als Eröffnungsgrund gelten. Gläubiger wiederrum können drohende Zahlungsunfähigkeit des Schuldners nicht als Grund für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens geltend machen.

Der Gesetzgeber möchte mit dem Festlegen des Rechtsbegriffs der drohenden Zahlungsunfähigkeit und den damit  verbundenen Möglichkeiten ein privates Insolvenzverfahren zu eröffnen, einem Schuldner die Chance geben, bereits beim Absehen der Zahlungsunfähigkeit zu handeln und ein Schuldenbereinigungsverfahren zu erwirken.

Bei juristischen Personen ist in dem gleichen Fall von Überschuldung die Rede. Bei einer überschuldeten AG, GmbH oder ähnlichem ist dies anhand einer Bilanz ersichtlich. Liegt eine Überschuldung bei einer juristischen Person vor wird das Insolvenzverfahren eröffnet.

Abweisung mangels Masse - Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens - Aussonderung - Bankrott - Beratungshilfe - Beratungsschein - Beschwerde - Betrug - Bonität - Bürgschaft - Darlehen - Drohende Zahlungsunfähigkeit - Druck-Antrag - Eidesstattliche Versicherung - Einzugsermächtigung - Eröffnung des Insolvenzverfahrens - Eröffnungsbeschluss - Ersatzaussonderung - Forderung - Forderungsaufstellung - Gerichtsstand - Gerichtsvollzieher - Gewahrsam - Gläubiger - Gläubigervergleich - Gläubigerausschuss - Gläubigerversammlung - Glaubhaftmachung - Inkasso - InFoScore - Insolvenzberatung - Insolvenzgericht - Insolvenzgläubiger - Insolvenzmasse - Insolvenzverwalter - Juristische Person - Kredit - Kreditkündigung - Mahnung - Mahnbescheid - Massegläubiger - Masseverbindlichkeit - Massenzulänglichkeit - Natürliche Person - Neuerwerb - Neumasseverbindlichkeiten - Null-Plan - Obliegenheit - Offenbarungseid - pfändbares Einkommen - Pfändungsgrenze - Pfändungsschutz - Pfändungstabelle - Prozesskostenhilfe - Rechtspfleger - Restschuldbefreiung - SCHUFA - Schuldenbereinigungsplan - Schuldenbereinigungsverfahren - Selbstauskunft - solvent / insolvent - strafbare Handlungen - Stundung - Stundung der Verfahrenskosten - Stromsperre - Treuhänder - Überschuldung - unerlaubte Handlung - Unterhaltspflicht - Verbindlichkeiten - Verbraucher - Verfallklausel - Vergleich - Versagung und Widerruf der Restschuldbefreiung - Vollstreckungsbescheid - Vollstreckungsurteil - Wohlverhaltensperiode - Zahlungsunfähigkeit (§17InsO) - Zahlungsunfähigkeit

Werbung

Alle Angaben ohne Gewähr. Keine Rechtsberatung! Keine Schuldnerberatung!

Mach mit > Schuldenlexikon

Wir möchten die Rubrik "Schulden Lexikon" sukzessive erweitern und hier sind wir für Ihre Vorschläge offen. Machen Sie auf diesem Schuldner Portal mit, indem Sie uns Vorschläge schicken, gerne auch komplette Definitionen. Wir beabsichtigen hier demnächst im Übrigen ein "Finanz-Lexikon" online zu stellen -Sie können sich gerne daran beteiligen :-) Kontakt

 

Schulden > Selbsthilfe

Selbsthilfe

Wir sind besser informiert denn je....
Doch es gibt bei Schuldenproblemen auch andere Fragen, die uns belasten, siehe Schuldenselbsthilfe

Partner von Zolanis

Schulden - sponsored Links

Insolvenz > sponsored Links